3.3 Holzernte auf empfindlichen Standorten - Bodenschutzarena

3.3.4 Vorkonzentration der Vollbäume mit Vorrückeraupe an der Seiltrasse; Holzbringung mit Gebirgsharvester; Einsatz des Endmastbaggers

Seilkrane im Allterreinsystem ermöglichen Holzerntemaßnahmen witterungsunabhängig auf sehr empfindlichen Standorten durchzuführen. Die Vorkonzentration der Vollbäume an der Seiltrasse mit Kleinraupe im kombinierten Seillinienverfahren ist ergonomisch und bodenschonend. Durch den Endmastbaggereinsatz ist ein Aufbau auch bei fehlenden oder zu schwach dimensionierten Bäumen möglich.

Der Exkursionsbestand ist stark vernässt und mit Rückegassen, mit bereits tiefen Fahrspuren, erschlossen. Jede zweite Rückegasse wird als Seiltrasse genutzt.

Verfahrensbeschreibung

  1.  Anlegen der Seiltrassen, unter Einbeziehung bereits vorhandener Erschließung
    Seiltrassenabstand bis maximal 80 m möglich, optimal ist ein Abstand von ca. 60 m
  2. Vorrücken der Zwischenblöcke mittels Vorlieferraupe zur Seiltrasse hin in einem Winkel von ca. 60°,
    motormanuelle Bearbeitung stark astiger Bäume insbesondere Laubholz, ggf. einkürzen
  3.  Erforderlichenfalls Begradigung der Seiltrassen, wenn Rückegassen nicht gerade verlaufen
  4. Aufbau der Seilbahn mit Endmastbagger
  5.  Seilen und Aufarbeiten der vorgelieferten Vollbäume

Eine weitere Nutzung der vorhandenen Rückegassen ist aus Bodenpfleglichkeitsgründen sehr kritisch.

Das dargestellte Verfahren ist bei der Bergauf (bis max. 50%-Hangneigung)- oder Horizontalrückung hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit, der Bestandesschonung und der Ergonomie alternativen Seilkranverfahren überlegen.

Vorrücken mit Kleinraupe

  • Spitzwinkliges Vorrücken im kombinierten Seillineienverfahren
  • ständige Seilunterstützung bei der Fällung

Aufbau mit Endmastbagger

  • Variable Abspannhöhen wählbar
  • Als Zwischenstützte – Ersatz für einen Sattel – verwendbar.
  • Abspannung bei eingefahren Teleskop am Heck des Baggers ohne zusätzliche Abspannung an Bäumen

Aufarbeiten mit Gebirgsharvester

  • Komplette Steuerung über Funk mit Streckenautomatik
  • Lösen der Last mit Funkchoker
  • Aufarbeiten mit Woody-Prozessor
 
Sie sind hier: KWF-Tagung | Fachexkursion | Programm 2016
Deutsch
English
Français
Español
Русский
Polski