4.1 Fokusthema: Befahrung empfindlicher Standorte

4.1.2 PrAllCon-dynamic – Kontaktflächendruck bei Befahrung

Abdruck eines Bogie-Bandes bei einer Radlast von 70 kN (rd. 7 t)

Das Thema Bodenschäden infolge der Befahrung des Waldbodens mit forstlichen Arbeitsmaschinen rückt immer wieder in den Fokus des Interesses. Bei den befahrungsbedingten Bodenschäden lässt sich zwischen den klassischen und vielfach untersuchten Verpressungsschäden im Boden und der erodierenden Verformungen des Oberbodens differenzieren. Erstgenannte Schäden äußern sich in einer Verschlechterung der Bodenfunktionen und resultieren primär aus der vertikal auf den Boden wirkenden Gewichtskraft. Während die Entstehung und das Voranschreiten von erodierten Fahrgleisen in erster Linie aus der horizontalen Bodenbelastung resultiert.

Der Exkursionspunkt im Fokusthema „Befahrung empfindlicher Standorte“ zeigt die Druckbelastung des Bodens bei direkter Befahrung mit Reifen und üblichen Bogie-Bändern. Die bisher aus dem PrAllCon-Projekt bekannten hochauflösenden Druckverteilungen unter Forstreifen und Bogie-Achsen werden durch dynamische Messungen erweitert und sollen so vertiefende Einsichten zur Interaktion von Fahrwerken und dem Untergrund liefern. Die dynamisch ermittelten Kontaktflächendrucke dienen zusammen mit Daten aus Versuchen zur Spurbildung beim Forwardereinsatz als Grundlage für eine Entscheidungshilfe zu Befahrbarkeitsgrenzen typischer Waldstandorte.

Bogie-Bändern werden je nach Auslegung unterschiedliche Eigenschaften zugeschrieben
 
Sie sind hier: KWF-Tagung | Fachexkursion | Programm 2016
Deutsch
English
Français
Español
Русский
Polski