4.3 Fokusthema: Logistik

 

4.3.2  Justierung und qualitätsgesichertes Harvestermaß - Nutzung der Harvesterdaten zur Unterstützung der Holzlogistik

Basis der Holzlogistik in der hochmechanisierten Holzernte ist der Harvester. Aus dem Protokoll des Bordcomputers können Grundeinstellung wie Vermessungsart, Rindenabzug und Sägefenster abgelesen werden ebenso wie die Anzahl der manuell vermessenen Kontrollbäume.  Bei einem optimalen Datenfluss erhalten der Rücker und später der Holztransporteur bereits während oder unmittelbar nach der Holzernte eine Holzliste mit Stückzahl und Volumen der aufgearbeiteten Sortimente nach Längen und Durchmessern.

Grundlage für die Verwendung des Harvestermaßes  sind deren Zuverlässigkeit und Genauigkeit. Entscheidend hierfür sind sowohl die Anwendung der vom Auftraggeber vorgegebenen Maschineneinstellungen als auch vor allem die Qualifikation des Fahrers hinsichtlich einer umfassenden Qualitätssicherung. Eine Kontrollroutine, die eine laufende Überprüfung der Vermessungsergebnisse, sowie deren Dokumentation gewährleistet ist daher entscheidend. Das KWF hat hierzu im KWF Lastenheft Harvestervermessung eine Kontrollroutine veröffentlicht, die die technischen und organisatorischen Anforderungen für eine Qualitätssicherung der Harvestervermessung beschreibt. Ebenso wichtig sind Weiterbildung und Qualifikation der Maschinenführer.
Das KWF bietet mit der Webplattform QS Harvester ein umfassendes System für das Monitoring der Kontrollmessung und Kalibrierung. Dabei werden die Daten der Kontrollvermessung über DFÜ-Verbindung an eine zentrale Datenbank gesendet und dort gespeichert. Mit Hilfe von QS Harvester ist für den Anwender möglich, seine Daten zu dokumentieren, auszuwerten und seinen Auftraggebern für eine externe Überprüfung nachzuweisen. Eine Qualitätssicherung der Harvestervermessung ist die Voraussetzung für eine breite Akzeptanz und Vertrauensbasis des Harvestermaßes als zentrales Logistikmaß.

Auch der Waldbesitzer bzw. der Forstbetrieb kann unmittelbar nach vollendeter Maßnahme das Harvesterprotokoll als Lieferschein in digitaler Form erhalten und die entsprechenden Daten für seine Buchführung übernehmen. Grundlage hierfür ist der StanForD, - Standard for Forest Data and Communication -, der gewährleistet, dass alle moderne Harvester und Forwarder über Bordcomputer verfügen, die nach demselben Standard ihre Daten erfassen und ablegen. Als Werkzeug hierfür hat das KWF gemeinsam mit Wahlers Forsttechnik bzw. der Firma Log-Soft, die Software StanForD Report aufgesetzt, die das Einlesen von Produktionsdaten („PRD“), den entsprechenden Grundeinstellungen („APT“) sowie die vorhandenen Kontrollmessdaten („KTR“) aller marktgängigen Harvestersysteme  unterstützt und herstellerunabhängig standardisierte Berichte ausgibt sowie einen Export  der Daten in unterschiedlichen Ausgabeformaten ermöglicht.

Eingebunden in die Exkursionspunkte 3.7/3.8 wird die Justierung unter Praxisbedingungen demonstriert. Dabei ergeben sich gute Möglichkeiten, die Thematik zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

 
Sie sind hier: KWF-Tagung | Fachexkursion | Programm 2016
Deutsch
English
Français
Español
Русский
Polski