4.4 Fokusthema: Walderschließung

Grabenbagger

 

4.4.4 Wegepflege mit dem hydraulischen R2015-Gerät und Grabenbagger

 

Ein permanenter Forstbetrieb erfordert stets gute Wegequalität. Im Bayerischen Staatswald wird auf rd. 23.500 km LKW-fähigen Waldwegen ein Ausbaustandard  mit sand-wassergebundenen Schotterdecken vorgehalten und konsequent gepflegt.

Die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) haben mit kleinen, örtlich verfügbaren Pflegegeräten für den Schlepperanbau, z.B. dem hydraulischen R2015-Gerät, gute Erfahrungen gemacht. Voraussetzung für den Einsatz bilden ausreichendes Deckschichtmaterial und ein Dachprofil der Fahrbahnen. Bankett und Mittelstreifen dürfen nicht mit einem dichten, fest verwurzelten Grasfilz bewachsen sein. Mit dem Gerät wird das durch den Verkehr auf das Bankett verfrachtete Deckschichtmaterial wieder auf die Fahrbahn gebracht und dabei gleichzeitig der Grasbewuchs beseitigt.

Entscheidend für einen erfolgreichen Einsatz sind die Routine und das Fingerspitzengefühl des Fahrers. Die mehrmalige Wiederholung im Jahr, bei geeigneter Witterung sichert den Qualitätsstandard.

Erfahrungsgemäß beginnt die erfolgreiche Wegepflege mit funktionsfähigen Gräben:

Zur Grabenpflege werden Radbagger mit Grabentrapezlöffeln eingesetzt, um die standardgemäßen Spitzgräben zu reinigen. Dabei werden mit den hydraulisch verstellbaren Seitenmessern der Bewuchs von Banketten und Böschungsflanken, Verdrückungen und Verfüllungen beseitigt. Das Material wird außerhalb des Weges entleert. Der Abfluss des Niederschlagswassers wird ungehindert ermöglicht. Auch bei diesem Einsatz ist die Berufserfahrung entscheidend für den Erfolg.

 

 

R2015-Gerät hydraulisch
 
Sie sind hier: KWF-Tagung | Fachexkursion | Programm 2016
Deutsch
English
Français
Español
Русский
Polski