Streitfall – Holzernte in grün belaubtem Zustand

Das wird gezeigt

Der frühe Vogel fängt den Wurm – betrachtet man die letzten 10 – 15 Jahre, lässt sich bei der Vermarktung von Laubholz in Baden-Württemberg ein deutlicher Trend zum Bucheneinschlag bereits Ende August/Anfang September beobachten. Grund dafür ist der Wunsch von Kunden, möglichst früh insbesondere mit Buchen-Stammholz versorgt zu werden. Bereits Ende der 90er Jahre hat sich die damalige Landesforstverwaltung Baden-Württemberg deshalb mit diesem Thema auseinandergesetzt grundsätzliche Regelungen zur Arbeitssicherheit verfügt. Insbesondere in der Waldarbeiterschaft aber auch unter den Förstern wurde und wird das Thema Holzeinschlag in belaubtem Zustand bis heute hoch emotional diskutiert. Das Meinungsbild geht dabei quer über alle Beteiligten von „Kommt nicht in Frage“ bis „Wo ist das Problem“.

Eine genaue und systematische Betrachtung der Situation zeigt schnell die Problematik. Das Gefährdungspotenzial für die Waldarbeiter ist deutlich erhöht. Eine zuverlässige Baumbeurteilung ist sehr erschwert, das Kronengewicht ist erhöht, Dürräste bzw. herabfallende Äste können nicht rechtzeitig erkannt werden, die Übersicht über die Hiebsfläche ist wegen belaubten Kronenmaterials und Naturverjüngung oft nicht möglich.

Schlüssel für eine sichere Arbeitserledigung ist die sorgfältige Durchführung der auch gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilung mit Maßnahmenfestlegung. Diese erfolgt bei ForstBW in zwei Stufen.

Stufe 1 ist eine allgemeine Gefährdungsbeurteilung durch den Betrieb, die in regelmäßigen Abständen auf ihre Wirksamkeit überprüft werden muss.

Stufe 2 ist die Beurteilung der „besonderen Gefährdungen“ vor Arbeitsbeginn, die die spezifischen Verhältnisse am Arbeitsort berücksichtigt.

Im Exkursionsbild wird gezeigt, wie durch strukturierte und systematische Arbeitsvorbereitung potenziellen Gefährdungen deutlich reduziert werden können. Ziel ist es, Erschütterungen des Baumes zu vermeiden und den Forstwirten das Aufsuchen des Rückweichplatzes vor dem Fallen des Baumes zu ermöglichen.

 
Sie sind hier: KWF-Tagung | Fachexkursion | Programm 2012
Deutsch
English
Français
Español
Русский
Polski