KWF-Tagung - Montag, 25. September 2017
Druckversion der Seite: 4_9_Rohholzbereitstellung
URL: www.kwf-tagung.org/kwf-tagung/fachexkursionen/programm/4-9-rohholzbereitstellung.html

Instrumente der Rohholzbereitstellungslogistik

(sScale-System, Nasslagermodell, Ergebnisse aus laufenden Forschungsprojekten)

Im Fokus des Exkursionspunktes stehen zwei gesonderte Instrumente der Rohholzbereitstellungslogistik. 

  • Einerseits die im regulären Forstbetrieb zunehmend an Bedeutung gewinnende fotooptische Holzpoltervermessung mit der Integration in den Gesamtlogistikprozess über ein serverbasiertes Poltermanagement.
  • Als zweites Instrument wird für Kalamitätssituationen ein innovativer Ansatz zur Nasslagerung von Rundholz in einem mobilen, modular erweiterbaren Konzept als geschlossenes Kreislaufsystem auf Folie vorgestellt.

 1. Das Poltervermessunssystem sScale wurde bereits zur KWF-Tagung 2008 gezeigt – jedoch hat sich seitdem viel getan.
Der Technologieansatz hat sich in einigen Bundesländern zum Herzstück der Holzbereitstellungslogistik entwickelt und bietet neben der exakten Vermessung von Rundholzpoltern auch die unkomplizierte Aufnahme und Anmeldung der Polter durch den zuständigen Bewirtschafter und die automatische Integration in ein serverbasiertes Poltermanagementsystem, mit dem die Nutzer sowohl die Poltervermessung als auch alle nachgelagerten Prozesse, wie Abfuhr, Fakturierung usw. steuern können.
Technologie und Benutzerfreundlichkeit stehen in einem kontinuierlichen Optimierungsprozess, der auf die Rahmenbedingungen der Nutzer hinsichtlich der Schnittstellen zum Datenaustausch, Exportformate und Einbindung in bestehende EDV-Systeme individuell angepasst wird. Aktuelle Forschungsergebnisse der FH-Erfurt zeigen die Potentiale der Technologie zur Unterstützung und Optimierung der Rundholzbereitstellungskette in Forstbetrieben anhand konkreter Anwendungsszenarien.
Am Exkursionspunkt werden von Firma Dralle, neben der Technologie und Funktionsweise der fotooptischen Vermessung, die Optionen von serverbasierten Logistikportalen zum Poltermanagement vorgeführt und der aktuelle Entwicklungsstand hinsichtlich Qualitätsmanagement und Maßgenauigkeit von fotooptischen Holzvermessungsverfahren dargestellt. 

sScale-Server

2. Im Kalamitätsfall bietet für große Holzmengen die Nasslagerung eine bewährte Methodik für die qualitätserhaltende Konservierung des Holzes über Jahre. Eine Schwachstelle herkömmlicher Nasslager ist der enorme Wasserbedarf, der in der Regel die Verfügbarkeit natürlicher Wasserentnahmestellen voraussetzt und den Flächenpool damit erheblich einschränkt. Die unteren Wasser-und Naturschutzbehörden tun sich mit einer Genehmigung herkömmlicher Nasslagerplätze wegen des schwerwiegenden Eingriffs in sensible Ökosystemelemente erfahrungsgemäß schwer – bzw. sind zeitnahe Aussagen im Kalamitätsfall auf Grund der thematisch umfangreichen Abwägungen nur bedingt möglich – für die Schadholzbewältigung allerding zwingend nötig.Das anhand von Systemelementen, Modellen und Animationen vorgestellte innovative Nasslagerungskonzept für 20 bis 30 Tausend Fm, zeigt neue Ansätze für eine vereinfachte Genehmigungsfähigkeit, die Unabhängigkeit von natürlichen Gewässern und stationären Stromnetzen sowie einer bedarfsgerechten Beregnungssteuerung mit einem standardisierten Wartungs- und automatisierten Störungsmanagement der Anlage. Die Alleinstellungsmerkmale sowie ökonomische, soziale und ökologische Aspekte des Nasslageransatzes werden anschaulich demonstriert.

Übersicht Nasslagerkonzept

Das Exkursionsbild
stellen vor:

FH Erfurt
Fachrichtung Forstwirtschaft

http://www.fh-erfurt.de/lgf/fo/
Prof. Erik Findeisen
Altonaer Straße 25, Haus 11
99085 Erfurt

Fa. Dralle A/S 
www.dralle.dk

Kim Dr. Dralle
 Venlighedsvej 4  
 DK-2970 Hoersholm

Fa. Rybicki Beregnungssysteme
http://www.nasslagerung.de
Cornelius Rybicki
Siedlung-Thomas-Müntzer 29
37345 Bischofferode 

     

Ansprechpartner:

M.Sc. Forest Christian Stuhlmann
Gartenstraße 46
14822 Brück
Tel.: 0160-7978785
c.stuhlmann@
googlemail.com